3G-Regel in der Zahnarztpraxis

3G-Regel in der Zahnarztpraxis

Schnellsuche

Startseite > Zahnarztpraxis > Coronavirus > 3G-Regel in der Zahnarztpraxis

Schnellsuche

    Zugangsregeln in der Zahnarztpraxis

    Am 18. März 2022 hat der Bundestag ein neues Infektionsschutzgesetz beschlossen. Damit entfallen die bisherigen Testverpflichtungen für das Praxispersonal und Besucher in der Zahnarztpraxis. Eine bundesrechtliche Verpflichtung zur Testung des Praxispersonals bzw. von Besuchern in der Zahnarztpraxis, wie sie bislang § 28b Absatz 2 IfSG vorgesehen hatte, gibt es somit nicht mehr.

    Sofern es das Infektionsgeschehen erfordert, können die Bundesländer jedoch den Zugang auch für Zahnarztpraxen von der Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises (3G) abhängig machen. Eine entsprechende Regelung für Rheinland-Pfalz besteht derzeit nicht.

    Weiterhin gilt die Maskenpflicht für Patienten und Besucher in Wartesituationen bzw. im Wartezimmer. In der Zeit vom 1. Oktober 2022 bis 7. April 2023 muss eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) getragen werden. Bei Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren genügt eine OP-Maske. Grundsätzlich ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter 6 Jahren, Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können sowie gehörlose und schwerhörige Menschen. Die Pflicht zum Maskentragen gilt zudem nicht für die in der Zahnarztpraxis arbeitenden Personen.

     

    Online-Abrechnung

    Bitte klicken Sie hier, um zur Online-Einreichung zu gelangen. Eine Anmeldung im Bereich "KZV Intern" ist nicht erforderlich.

    Melden Sie sich zum ersten Mal an?
    Wenn Sie sich bisher noch nicht auf unserer Webseite angemeldet haben, klicken Sie bitte hier, um mit dem Ihnen zugesendeten AuthCode ein Benutzerprofil zu erstellen.