Aktuelle Meldungen

Aktuelle Meldungen

Schnellsuche

Startseite > 

Schnellsuche

    Zahnersatz: Erhöhung der Festzuschüsse zum 01.10.2020

    Eingliederungsdatum ist ausschlaggebend für die neuen Festzuschüsse.

    Zum 01.10.2020 wurden die befundbezogenen Festzuschüsse, die bisher 50 Prozent der durchschnittlichen Kosten der Regelversorgung abdeckten, auf 60 Prozent erhöht. In der Folge sind auch die Boni, die die Versicherten durch die regelmäßige Inanspruchnahme zahnärztlicher Vorsorgeuntersuchungen erhalten und die im Bonusheft dokumentiert sind, auf 70 bzw. 75 Prozent gestiegen.

    Bei deren Detailberechnung der Feszuschüsse hat der Gemeinsame Bundesausschuss die seit 01.07.2020 geltende temporäre Umsatzsteuerreduktion für zahntechnische Leistungen von 7 auf 5 Prozent berücksichtigt. Die Übersicht der Befunde und Festzuschüsse finden Sie hier in Form der bekannten "Abrechnungshilfe". Da diese Festzuschüsse voraussichtlich nur bis Ende dieses Jahres gelten, liegt die  Abrechnungshilfe nur digital vor.

    Eingliederungsdatum ausschlagegebend für neue Festzuschüsse
    Der GKV-Spitzenverband hat kurzfristig und ohne ausreichende Abstimmung mit der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung beschlossen, dass für den Festzuschusswechsel am 01.10.2020 das Eingliederungsdatum für die Höhe des Festzuschusses maßgebend ist und nicht der Tag der Ausstellung des Heil- und Kostenplans. Diese nicht abgestimmte Änderung seitens der gesetzlichen Krankenkassen war sicherlich auch der Grund, weshalb die Krankenkassen bis zuletzt über die Patienten versucht haben, bereits bewilligte Heil- und Kostenpläne von den Zahnarztpraxen zurückzufordern, um diese dann neu zu bescheiden.

    Für Sie in den Zahnarztpraxen ist es wichtig zu wissen: Nachzahlungen werden unmittelbar zwischen Krankenkassen und Patienten abgewickelt. Das heißt: Für alle Versorgungen, die ab Oktober eingegliedert werden, aber noch mit den bis 30.09.2020 geltenden Festzuschüssen bewilligt sind und auch abgerechnet werden, kann der Patient die Erstattung der Differenz zwischen den beiden Festzuschüssen bei seiner Krankenkasse beantragen. Eine Rückabwicklung und Neuberechnung dieser Fälle über die KZV Rheinland-Pfalz erfolgt nicht! Bitte verweisen Sie Ihre Patienten bei Fragen diesbezüglich an deren Krankenkasse. Eine Patienteninformation über die Möglichkeit der Nachforderung, die Sie bei Bedarf nutzen können, stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

    Änderung des Bonusheftes
    Aufgrund der Umstellung der Festzuschuss-Regelung wird sich auch das Bonusheft ändern. Bis die neue Version von der Bundesebene geliefert werden kann, behalten die alten Hefte ihre Gültigkeit. Der Hinweis in den Heften auf die alte Bonusregelung ist dabei unbeachtlich. Wenn die neuen Exemplare vorliegen, werden die rheinland-pfälzischen Zahnarztpraxen damit beliefert.

    Neuer Vordruck für Heil- und Kostenpläne
    Infolge der Erhöhung der Festzuschüsse wurden zudem redaktionelle Änderungen im Vordruck für Heil- und Kostenpläne (HKP) notwendig. Ein erstes Kontingent neuer Vordrucke haben alle rheinland-pfälzischen Zahnarztpraxen bereits erhalten. Weitere können wie üblich in den Zahnärztehäusern bestellt werden. Die bisherigen HKP-Vordrucke dürfen nicht länger verwendet werden.

     

    Online-Abrechnung

    Bitte klicken Sie hier, um zur Online-Einreichung zu gelangen. Eine Anmeldung im Bereich "KZV Intern" ist nicht erforderlich.

    Melden Sie sich zum ersten Mal an?
    Wenn Sie sich bisher noch nicht auf unserer Webseite angemeldet haben, klicken Sie bitte hier, um mit dem Ihnen zugesendeten AuthCode ein Benutzerprofil zu erstellen.